Aspro

Aspro

Auf viele Menschen machen die Orientalen- oder Siamkatzen keinen sympathischen Eindruck (was ich gar nicht verstehen kann) es liegt vielleicht an der Kopfform dieses Dreieck, was mir aber gerade so gefällt. Die älteren Züchtungen waren nicht ganz so extrem, aber die moderne Zuchtvariante ist ja noch schmaler in der Kopfform als die von Javari und Hamurabi. Jedenfalls die Besucher, die zu uns kamen, fanden immer das die Katzen komisch aussehen, aber das sie so gehorchen und manchmal auch wie Hunde reagieren (z. B. das Apportieren von Spielzeug) fanden alle wieder gut. So kam es, dass meine Schwiegereltern zu Besuch waren und die Katzen taten so, als ob sie sich schon lange kannten. Javari saß sofort bei Vater auf dem Schoß und Hamuba butzte mit Mutters Beinen. Vater war so begeistert, dass den ganzen Tag nur das Thema Katze auf dem Tisch war. Am Wochenende, als wir sie besuchten, schwärmten sie immer noch von den Katzen und Vater äußerte sich, dass er am liebsten auch eine Katze wie diese hätte. Schwiegermutter staunte über Vaters Ausspruch. Als wir nach Hause fuhren, fasten wir den Entschluss, dass wir Eltern eine Siam- oder Orientale schenken werden. Wir besprachen alles mit den Kindern und beschlossen alle zusammen zulegen, um Eltern die Katze dann zu schenken.

Wir schauten uns um, in Zeitung und Telefonbuch nach Züchtern (unsere Züchterin züchtete leider nicht mehr). Dann bekamen wir einen Tipp, dass eine Züchterin ihre Zucht aufgeben will und noch Jungtiere zu haben sind. Wir fuhren sofort hin und fanden dort jede Menge kleiner Katzen vor. Ein Javari war auch dabei ... aber wir wollten ja für Eltern eine nicht ganz so kleine, sondern dachten so an 6-8 Monate alt. Wir fanden auch einen Weißen, der mit einem kleinen Papierkügelchen, dass mein Mann in der Tasche hatte, spielte. Gesagt getan, (ich hätte am liebsten alle mitgenommen) wir entschieden uns für den weißen Kater (6 Monate) und nahmen ihn mit. Wir fuhren anschließend gleich zu unserem Tierarzt und ließen die Katze untersuchen und fuhren dann erstmal nach Hause. Wir wollten ja Katzenklo, Futter und Körbchen noch ins Auto laden, um dann zu Eltern mit unserer Überraschung zu fahren. Wir flitzten nach oben um die Sachen zu holen und dachten, es wäre vielleicht besser vorher anzurufen und bescheid zu sagen, dass wir vorbei kommen. Ich weiß gar nicht mehr genau, wie alles geschah, jedenfalls war wohl irgendwie das Thema Katze am Telefon und mit einem Mal sagte Mutter:

„Kommt mir bloß nicht mit einer Katze an!"

Wow........ Das hat gesessen! Ich glaube ich hatte ein total entgleisten Gesichtsausdruck, mein Mann kuckte mich an und fragte:"Was ist denn los?", ich sagte: "Wir haben eine neue Katze!!!"

(Wir diskutierten über einen Namen, da wir den im Stammbaum nicht so toll fanden. Im Stammbaum wurde er mit Timo benannt. Wir kamen auf die Farbe, aber Weiss sollte er nicht heißen. Aber auf Griechisch heißt Weiss "Aspro" und das fanden wir besser als Timo und von nun an hatten wir einen Aspro.) als wir dann die Wohnungstür aufschlossen, kamen uns schon Javari und Hamuba entgegen, als ob sie was geahnt hätten. Gleich umringten sie die Transportbox, da wir aber alles genau beobachten wollten, positionierten wir die Box genau vor das Aquarium (die Katzenlagen immer oben auf der Abdeckung) und setzten uns auf die Couch um alles beobachten zu können. Ich machte die Tür auf und wir schauten, was geschah. Javari gleich hinein, Hamurabi machte nicht so einen freundlichen Eindruck. Als Aspro vorn an die Tür kam, stürzte sich Hamurabi gleich auf Aspro und wollte ihm eine verpassen, zum Glück war Javari dazwischen. Wir waren total entsetzt über die Reaktion von Hamurabi. Hamurabi konnte sich gar nicht beruhigen und war nur am Fauchen. Wir überlegten, warum er so reagierte, es war ja noch ein kleiner Kater, also kein Rivale in dem Sinne. Wir nahmen die Box und stellten sie zu uns an die Couch, damit wir falls etwas passiert wir schneller dabei sein können. Aspro kam langsam aus der Box, Javari gleich da und Hamurabi zögerte noch etwas, ging dann aber auch auf Aspro zu. Ich habe fast die Luft angehalten und war schon sprungbereit, falls er sich auf Aspro stürzen würde. Doch siehe an, wie ausgewechselt Hamurabi beschnupperte ihn und alles war ok. Aspro allerdings war total überfordert und meinte sich erstmal hinter der Couch zu verstecken zu müssen. Am späten Abend dann kam er vor und fing an langsam die Wohnung zu erforschen. Javari und Hamurabi waren immer dabei, als Aspro auf die Couch sprang waren sie sofort dabei und fingen an Aspro zu waschen und die Ohren zu putzen. Javari war so intensiv dabei, dass die Ohren schon ganz rot waren. Am nächsten Morgen waren schon alle drei so unterwegs, dass man denken, könnte sie waren schon immer zusammen.

Tags